Bestand / Altbau - Energie sparen mit neuen Rollläden

Mit neuen Rollläden Energie und Heizkosten sparen

Neueinbau oder Nachrüsten?

Rollläden sind wahre Multitalente: Sie schützen vor neugierigen Blicken und starker Sonneneinstrahlung, setzen Einbrechern ein wirksames Hindernis entgegen, dunkeln bei Bedarf die Wohnräume ab und tragen außerdem zu einer besseren Wärmedämmung des Hauses bei. Unterschiede gibt es trotzdem.

Wärmedämmung durch nachrüsten von Rolläden
Foto: alulux.de / Vorbau-Rolladen

Vorbau-Rollläden eignen sich vor allem für den nachträglichen Einbau
Aus verschiedenen Rollladentypen wird je nach Einbausituation ausgewählt. Der Fachmann unterscheidet zwischen Einbau-, Aufsatz- und Vorbaurollläden:

Einbaurollladen ist vor allem bei Neubauten interessant. Der Rollladen wird beim Hausbau entweder in einen oberhalb der Rohbauöffnung eingebauten Rollladenfertigkasten, ein entsprechendes Fassadenbauteil oder in eine dafür vorgesehene Aussparung montiert. Geöffnet verschwindet der Rollladen im Mauerwerk und ist so gegen Witterungseinflüsse geschützt.

Bei einem Aufsatzrollladen hingegen ist der Rollladenkasten fest mit dem Fenster verbunden und wird in einem Arbeitsschritt gemeinsam mit diesem eingesetzt. Er ist ganz oder teilweise sichtbar.

Der Vorbaurollladen ist vor allem für den nachträglichen Einbau bestimmt. Das Rollladenelement wird dabei auf das Fenster oder die Fassade montiert, was sich ideal für die Nachrüstung an Altbauten eignet. Zusätzlich dient der Vorbaurollladen als Gestaltungselement. Kästen in den unterschiedlichsten Formen und Farben lassen sich perfekt auf die Hausfassade abstimmen.

Quelle: alulux.de

© 2018 energieforum-hessen.de