Infrarot-Heizungen - Installation und Umrüstung

Neuinstallation oder Umrüstung, z.B. alter Nachspeicheröfen

  • Aufbau
  • Installation
  • E-Speicheröfen

 

Aufbau:

 Thermostat Infrarot-HeizungenEine moderne Infrarotheizung hat gegenüber anderen Heizsystemen bedeutende Vorteile. Dazu gehört vor allem die saubere Betriebsart. Platzsparender, sauberer Aufbau. Dies ist ein bedeutender Vorteil gegenüber vorherigen Modellen einer Elektro-Speicher-Heizung, welche asbesthaltige Materialien enthielt um die Wärme zu speichern.

 

Besonders für die Altbausanierung ist die Infrarot-Heizung gut geeignet. Altbauten haben oft kein verlegtes Heizsystem. Dieses muss mit hohen Kosten entweder neu verlegt werden, oder das Gebäude muss mit Holz- oder Öl-Einzelöfen beheizt werden. Mit ein wenig handwerklichem Geschick kann man die Heizkörper sogar selbst befestigen und benötigt dafür nicht einmal einen Handwerker.

Eine Infrarot-Heizung lässt sich somit immer und überall problemlos aufstellen.

 

Installation der Infrarot-Heizungen

Ein weiterer entscheidender Vorteil der Infrarot-Heizung ist die einfache Installation. Während man bei einem herkömmlichen Heizsystem mit Öl oder Holz einen kompletten Rohrkreislauf für das Wasser installieren muss, ist dies bei einer Infrarot-Heizung nicht notwendig.

 

 

aufbau_infrarotheizung01

 

Zudem ist der Einbau einer Infrarot-Heizung immer dann die richtige Wahl, wenn wenig Platz für den Einbau und die Lagerung von Brennstoffen vorhanden ist. So benötigt man keinen Stellraum für ein Tanklager oder einen Brennkessel. Gleichzeitig müssen keine Brennmaterialien wie Holz oder Pellet gelagert werden. Auch im Betrieb ist die elektrische Heizung eine wunderbar einfache Sache. Elektroheizungen sind nahezu wartungsfrei. Der Heizvorgang produziert keine Abgase, welche gereinigt und aus den Wohnräumen ausgeleitet werden müssen. So benötigt man nicht einmal einen Kamin und auch die Gebühren für den Kaminkehrer und die vorgeschriebene Schadstoffüberprüfung entfallen.

 

Aufbau Infrarot-Heizungen

 

Oft müssen bei den Arbeiten an alten Gebäuden defekte Heizkessel, Kamine, Heizkörper, Brenner, Leitungen oder Öltanks entfernt werden. Was als Folge einen enormen Kostenaufwand bei Neuinstallation bedeutet, wird durch eine qualitativ ebenbürtige und wirtschaftlichere Methode ersetzt. So werden Anschaffungs- und Verbrauchskosten sichtlich gesenkt

Bei Umrüstungen bestehender, brennstoffversorgter Heizungen fallen bei der alleinigen Nutzung von Infrarotheizungen
keine weiteren Kosten für Schornsteinfeger, Heizöllagerraum, Gastank oder Wartung an.

 

E-Speicheröfen, Nachtspeicheröffen bzw. Nachspeicher-Heizungen

Nach dem 31. Dezember 1989 eingebaute oder aufgestellte elektrische Speicherheizsysteme dürfen nach Ablauf von 30 Jahren nach dem Einbau oder der Aufstellung nicht mehr betrieben werden. Wurden die elektrischen Speicherheizsysteme nach dem 31. Dezember 1989 in wesentlichen Bauteilen erneuert, dürfen sie nach Ablauf von 30 Jahren nach der Erneuerung nicht mehr betrieben werden.

 

© 2018 energieforum-hessen.de