Fahrrad Leasing

Innovative Ideen zu neuen Wegen in der Mobilität werden jeden Tag geschmiedet. Doch so ausgefallen und neu müssen diese gar nicht sein. Alternativen zu veralteten Strukturen im Arbeitsleben sind manchmal einfach und naheliegend: Rad fahren anstatt Auto.

 

In Freiburg im Breisgau gibt es ein Unternehmen names „LeaseRad“. Dort können Unternehmen und Behörden Diensträder für ihre Angestellten leasen. So muss sich nicht jeder Mitarbeiter vom eigenen Nettogehalt ein Rad selbst erwerben. Dies erledigt der Arbeitgeber für ihn. Die Leasingraten können vom Bruttogehalt bezahlt und abgesetzt werden. Wie die Kaufabläufe en Detail aussehen erfahren sie hier.

 

Die MitarbeiterInnen sparen dadurch 20-50 Prozent vom Normalpreis – vorausgesetzt der Arbeitgeber ist gewillt zu fördern. Doch wieso sollte er das tun? Radfahrende Arbeitnehmer sind gesünder und fehlen weniger, wie eine holländische Studie zeigt. Durchaus im Interesse des Unternehmens. 

 

Lange Zeit war verpönt, ohne große Luxus-Limousine auf der Arbeit vorzufahren. Besonders in Branchen in denen Prestige eine wichtige Rolle spielt. Durch das fortschreitende Bewusstsein für Klimawandel und alternative Energien ist „grün“ sein im Mainstream angekommen. Auch Banker können es wagen, mit schicken Fahrrädern oder E-Bikes ihren Weg zu Firma zu bestreiten.

 

Damit fördert das Unternehmen nicht nur die Gesundheit seiner Mitarbeiter, sondern kann noch weitere Vorteile für sich genießen. Räder sind weitaus günstiger als Autos. Anstatt 20.000 Euro für einen Dienstwagen auszugeben, könnten dafür zehn E-Bikes oder 20herkömmliche Fahrräder angeschafft werden. Fahrradständer ersetzen dann sperrige PKW-Stellplätze.

 

Den vollständigen Beitrag erschien auf dem Öko-Energie Blog.

 

Autorin: Elena Leichtfuß

 

Bildquelle: Dieter Schütz / pixelio.de

 

{backbutton}

© 2019 energieforum-hessen.de